Sachstand

08.08.2018: Der Rat der Stadt Overath hat in seiner Sitzung am 8. August über die formelle Zulässigkeit des Bürgerbegehrens entschieden. Mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP wurde das Bürgerbegehren für unzulässig erklärt. Die Fraktionen von BfO und von den Grünen haben für die Zulässigkeit gestimmt.

Juli 2018: Im ersten Overather Bürgerbegehren wurden bis Ende Juli 2.169 Unterschriften der Stadt Overath überreicht. Damit ist die erforderliche Anzahl von 1.753 Unterschriften bereits weit vor Ablauf der Frist problemlos überschritten (123% der notwendigen Stimmen binnen 5 Wochen).

22.05.2018 Es hat eine Informationsveranstaltung der Stadt zum Bebauungsplan Nr. 143 „Overath-Rappenhohn“ stattgefunden. Stellungnahmen konnten bis zum 05.06.2018 schriftlich oder zur Niederschrift im Planungs- und Bauordnungsamt der Stadt Overath, Hauptstr. 10, während der nachstehend genannten Dienststunden vorgebracht werden.

20.03.2018 Die Stadt Overath hat den im Bau- Planungs- und Umweltausschluss am 21.11.2017 beschlossenen Aufstellungsbeschluss für das Baugebiet Rappenhohn aufgehoben und durch einen neuen Aufstellungsbeschluss und zugleich Offenlagebeschluss im beschleunigten Verfahren ersetzt.

21.11.2017 Sitzung vom Bau- Planung und Umweltausschuss

Der Aufstellungsbeschluss zur Erstellung eines Bebauungsplanes wurde beschlossen.

Details zur Sitzung finden Sie in den folgenden veröffentlichten Sitzungsunterlagen auf den Seiten 53 ff. Es handelt sich um den Tagesordnungspunkt 7 (kurz: TOP 7) :

Hier geht es zu den Sitzungsunterlagen.

Was kann ich tun?

30.06.2017 Die Stadt kauft über die SEGO (Stadt Entwicklungs Gesellschaft Overath) ein Grundstück von ca. 8.000 qm zu einem Quadratmeterpreis von 60 € in Rappenhohn. Außerdem wird eine Fläche für den Bau eines Regenrückhaltebeckens erworben. Gleichzeitig wird dem Verkäufer zugesagt, Baurecht an einer anderen Stelle im Landschaftsschutzgebiet Rappenhohn zu schaffen, damit der Verkäufer dort ein Wohnhaus errichten kann. Quelle: http://www.ksta.de/27948364 ©2017

27.06.2017 Durch Dringlichkeitsbeschluss unterzeichnen neben dem Bürgermeister Jörg Weigt (SPD), die Fraktionsvorsitzenden der im Rat vertretenen Parteien Oliver Hahn (CDU), Ruth Rocholl (SPD), Hermann Küsgen (FDP) und Norbert Hein (BfO) den Kauf eines Grundstückes in Overath-Rappenhohn. Grünen-Fraktionschefin Dagmar Keller-Bartel verweigert die Zustimmung der Dringlichkeitsvorlage. Quelle: http://www.ksta.de/27948364 ©2017

weiter: was spricht dagegen?